Direkt zum Inhalt

Häufig gestellte Fragen

Häufig gestellte Fragen

Haben Sie Fragen zu picea? Wir haben die häufigsten Fragen für Sie zusammengestellt und diese beantwortet.

Wie effizient ist picea?

Jeder Speicher hat einen Wirkungsgrad. Wirkungsgrad bedeutet, dass die Menge an Energie, mit der der Speicher gefüllt wird, zum Teil gespeichert wird, aber zum Teil auch als Wärme entsteht. Diese Wärmeenergie kann oft nicht mehr genutzt werden. picea speichert die Energie als Wasserstoff. Der Wasserstoff wird durch den Elektrolyseur erzeugt und füllt den Speicher. Der Elektrolyseur hat einen Wirkungsgrad von 70 %. Wenn die Energie aus dem Speicher benötigt wird, kommt die Brennstoffzelle zum Einsatz und wandelt den Wasserstoff in Strom und Wärme um. Die Brennstoffzelle hat einen Wirkungsgrad zwischen 50 - 60 %. picea wird im Haus installiert, wo Strom und Wärme benötigt werden. Wenn Strom und Wärme auf herkömmliche Art und Weise hergestellt werden, produziert dies CO2, was unsere Umwelt belastet. picea dagegen nutzt ausschließlich CO2-freie Sonnenergie und liefert beide Energieformen - Strom und Wärme. picea ist somit hocheffizient und erreicht einen Gesamtnutzungsgrad von bis zu 90 %. Damit ist picea eines der besten Energiesysteme, die es heute am Markt gibt.

 

Kann man Wasserstoff verlustfrei speichern?

Die Wahrnehmung, Wasserstoff könne man nicht verlustfrei speichern, kommt aus den Anfängen der Automobilbranche. Dort wurden die ersten Wasserstoffautos gebaut. Die Wasserstoff-Tanks mussten sehr leicht sein. Wir haben mit picea eine stationäre Anwendung und setzen sehr massive Stahlflaschen ein, die sehr robust und dicht sind. Wenn Sie einen befüllten Speicher von uns haben, dauert es 300 Jahre bis 1 % des Speichervolumens verloren gegangen sind.

Kann man picea im Mehrfamilienhaus einsetzen?

Um eine vollständig autarke CO2-freie Energieversorgung zu erreichen, muss das Verhältnis zwischen Energieertrag - der Photovoltaik-Fläche - und dem Energieverbrauch zueinander passen. Im Einfamilienhaus ist dieses Verhältnis optimal und mit picea kann so die unabhängige Stromversorgung erreicht werden. Im Mehrfamilienhaus ist die Dachfläche nicht wesentlich größer als im Einfamilienhaus, dafür ist die Zahl der Verbraucher höher. Eine Vollversorgung ist dort nicht über die PV-Fläche vor Ort erreichbar. Im Leistungsbereich ist es möglich, mit kaskadierten picea ein System auch für größere Verbräuche bereitzustellen. Auf der Energieversorgungsseite funktionieren diese Systeme ideal, wenn sie in einer Kombination aus Photovoltaik und Netzanschluss, aus dem regenerative Energien aus dem Netz hinzugezogen werden, eingesetzt werden. So ist eine CO2-freie Stromversorgung eines Mehrfamilienhauses möglich.